Shinbun 02/2012 - Shintaikan Villingen Karate Dojo e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Shinbun 02/2012

Galerie > Berichte > 2012

Shintaikan Villingen beim Konstanzcup in allen Bereichen erfolgreich vertreten

Eine erfolgreiche Bilanz verbuchten die Kämpfer des Shintaikan Villingen beim internationalen Konstanzcup. Bei den
Kindern bis neun Jahren sicherten sich in der Disziplin Kata Mädchen Lara Niehage und bei den Jungen Marcel Welsch jeweils den zweiten Platz. Mit dritten Plätzen bei den Kindern standen Marcel Welsch in Kumite und sein Zwillingsbruder Daniel in Kata ebenfalls auf dem Podest. Im Juniorenbereich stand im Kumite Matthias Dieterle vor seinem zweitplatzierten Bruder Fabian auf dem obersten Podestplatz. Fadime Birdüzer war in der Leistungsklasse mit dem dritten Platz in Kata und Kumite ebenfalls sehr erfolgreich. Timo Gißler dominierte erneut das Wettkampfgeschehen der Kata Herren und erreichte den ersten Platz. Den Titel Grand Champion, bei dem alle Erstplatzierten gegeneinander antreten, sicherte sich der Ausnahmeathlet ebenfalls.


Fabian Dieterle ist Deutscher Vize-Meister


Starke Bilanz für die Athleten des Shintaikan Villingen bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren in Berlin

Bei den männlichen Junioren bis 75 kg setzte sich
Fabian Dieterle gegen Henrik Poll (Nordrhein-  
Westfalen), Adrian Pietsch (Niedersachsen), Daniel Seibel (Saarbrücken) und Thorben Bergelt (Bremen) durch und stand ungeschlagen im Finale. Das Finale unterlag der Villinger gegen seinen Kumite-Mannschaftskollegen Umar Welt aus Karlsruhe und erreichte verdient den
Vize-Meister-Titel.

Laura-Elin Krumm stand bei den Junioren Mädchen bis 53 kg gleich zu Anfang der späteren Finalistin Zgi Kaya gegenüber und sicherte sich über die Trostrunde den siebten Platz auf Bundesebene.

Das
Kumite-Team Villingen-Karlsruhe mit Fabian und Matthias Dieterle, Umar Welt, Giuseppe Digilio und Niklas Weber unterlag in der ersten Runde gegen den späteren Rheinland-Pfälzischen Deutschen Meister und sicherte sich nach weiteren Kämpfen ebenfalls den siebten Platz.




Testkämpfe beim „Internationalen Deutschen Goju-Ryu-Cup 2012“

Als Vorbereitung für die diesjährige Landesmeisterschaft der Kinder und Schüler nutzte der Shintaikan-Nachwuchs den Kumitewettbewerb beim Int. Deutschen Goju-Ryu-Cup in Erlenbach.

Bei den
Kindern starteten Lara Niehage, sowie Marcel und Daniel Welsch. Trotz gutem ersten Kampf kam für die beiden Jungen das Vorzeitaus. Bei den Mädchen erreichte Lara Niehage im Tabellensystem mit einem 7:7, 8:0 und 3:5 Punkten (gegen die spätere Siegerin Kira Vogt) den Dritten Platz.
 
Bei der Disziplin
Schüler Jungen Jahrgang 1999 – 2001 bis 40 kg machte sich der Altersunterschied bemerkbar. Trotz gutem Start konnten sich Nitai Hess, Nico Rehnert und Falk Hausmann (alle Jahrgang 2001) nicht gegen die größeren Gegner durchsetzen. Dehan Birdüzer in der Klasse über 40 kg dominierte seine ersten Kämpfe mit 4:0 und 8:0 Punkten, unterlag jedoch seinen dritten Kampf gegen den späteren Finalisten Sascha Seckiner aus Schwenningen mit 0:1 Punkten.
 
Rafael Eyberg (Kumite Jugend männlich ) stand nach einem 5:1 Sieg  im ersten Kampf bereits in seiner zweiten Begegnung dem späteren Erstplatzierten Antonio Iamello gegenüber und verpasste eine Platzierung. Als Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft nutzte Dalya Birdüzer das Turnier bei den Mädchen über 56 kg und verpasste Platz drei im starken Teilnehmerfeld. Das Kumite-Team der Schüler Jungen mit Nitai Hess, Nico Rehnert, Falk Hausmann und Dehan Birdüzer sicherte sich mit einem Sieg und einer Niederlage den dritten Podestplatz.
 
Bei der
Leistungsklasse war für Landeskaderathletin Fadime Birdüzer nach einer knappen 5:6 Niederlage das Turnier beendet. Uwe Rehnert zog nach drei gewonnen Kämpfen ins Finale ein. Nach Ende der regulären Kampfzeit und einem 5:5 Punktegleichstand entschieden sich die Kampfrichter gegen den Villinger Kämpfer. Platz zwei für den Shintaikaner bei den Masters über 30 Jahre.



Timo Gißler siebtbester in Europa

Bei den
Karate-Europameisterschaften in Adeje/Teneriffa/Spanien konnte Timo Gißler erneut seine Stärke beweisen. Unter der Teilnahme von 26 europäischen Nationen platzierte sich der deutsche Karateka auf dem siebten Platz.

Bereits in Runde zwei stand dem Deutschen Meister der mehrfache
Weltmeister Luca Valdesi gegenüber, dieser zog auch ungeschlagen ins Finale ein. Über die Trostrunde setzte sich der gebürtige Oberschopfheimer gegen den den Waliser C. Phillips durch, konnte sich jedoch nicht gegen den Slowaken M. Urik weiter durchsetzten und wurde siebter. Timo Gißler und Coach Berket Birdüzer zeigten sich sehr erfreut über die gute Platzierung auf europäischer Ebene und schauen positiv auf die weiteren Wettkämpfe.

Italien Open 2012
Timo Gißler mit Platz 5 bei den Italien Open 2012 bestes Ergebnis

Als ein sehr italienisches Turnier stellten sich die Mailand Open 2012 heraus. Shintaikaner Timo Gißler konnte sich in der Pflichtrunde mit der Kata Jion mit 5:0 Kampfrichterwertung gegen den Italiener Haiera Mirko durchsetzen. In der zweiten Runde stand der Ex-Juniorenweltmeister aus Italien Luca Brancaleon. Mit 2:3 sahen die fünf italienischen Kampfrichter ihren Landsmann vorne.
In der Trostrunde hieß es Timo Gißler (Germany) gegen
Cavaliere Andrea (Italien) und Gasparro Filippü (Italien). Beide Begegenungen konnte Timo mit den Kata Kanku Sho und Goju Shio Sho mit 5:0 und 4:1 für sich entscheiden.
Vor den Kampf um Platz drei, mit fünffacher
italienischer Kampfrichterbesetzung, rief Mattenchef und Trainer von Brancaleon und Petroni zu einer Besprechung der Kampfrichter. Timo Gißler konnte sich mit der Kata Unsu nicht gegen Petroni Gabriele durchsetzten und unterlag mit 0:5 Kampfrichterwertung. Timos Coach und Betreuer Berket Birdüzer wurde nach Rückfrage mitgeteilt, dass der Zenkutsu-Dachi von dem Athleten zu tief gestanden sei.

Zurück zum Seiteninhalt