Goldener Oktober - Shintaikan Villingen Karate Dojo e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Galerie > Berichte > 2015
für SHINTAIKAN Villingen

Drei Landesmeister für SHINTAIKAN Villingen

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Kinder und Schüler in Eppingen holte das Shintaikan Karate-Dojo Villingen gleich drei Landesmeister in die Doppelstadt. Mit diesem super Ergebnis war der Villinger Verein unter den besten fünf, hinter KG Odenwald, MTV Ludwigsburg, KJC Ravensburg und Shotokan Esslingen.
Bei den Mini-Kids Kata Einzel (Jungen) setzte sich Nik Höfer durch und gewann im Finale gegen Elias Koch aus Böblingen.
Jannic Hein gewann in der Kategorie Kinder Kata Einzel seine vier Vorrunden-Kämpfe eindeutig und siegte im Finale gegen Marvin Ritter von IT Franken eindeutig.
Lara Niehage startete in der Kategorie Schüler Kata Einzel. Hierbei ging es neben dem Landesmeistertitel vor allem auch um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am 7. November 2015. Die Villingerin setzte sich in den Vorrunden gegen Lilian Binöder (IT Franken), Gabriella Woodmansee (SV Böblingen), Helen Höft (BC Rhein-Neckar) und Nele Eisenschmidt (KG Odenwald) souverän durch. Im Finale traf sie auf Lara Weinhold (Bushido Schwenningen). Beide Mädchen präsentierten die gleiche Kata in einem spannenden Duell, doch auch hier war die Kampfrichterentscheidung eindeutig. Mit 3:0 erhielt Lara nicht nur den Landesmeistertitel sondern obendrein die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft.

Zwei dritte Plätze erreichten Nik Höfer in Mini-Kids Kumite Jungen und Jannic Hein bei Kinder Kumite bis 32 kg.

European Master Games 

Nahezu zeitgleich kämpften die Danträger des Shintaikan bei den European Master Games 2015 in Nizza/Frankreich. Fadime Birdüzer setzte sich bei den Kumite Frauen der Altersklasse eindeutig durch und wurde European Master Games Siegerin. Uwe Rehnert erkämpfte sich bei den Kata Herren den dritten Podestplatz und bei den Kumite Herren einen starken fünften Rang.
Edelmetall für Fadime Birdüzer und Uwe Rehnert
(Uwe Rehnert) Anfang Oktober fanden in Nizza/Frankreich, die European Masters Games statt, bei denen die beiden Kämpfer des Karate-Dojo Shintaikan Villingen Fadime Birdüzer und Uwe Rehnert für den Karateverband Baden Württemberg an den Start gingen. Die European Masters Games (EMG) sind eine Multisportveranstaltung für Seniorensportler (2015 ca. 7000 Teilnehmer), wobei das Mindestalter für eine Teilnahme in Abhängigkeit von der Sportart zwischen 25 und 35 Jahren beträgt. Die Spiele werden von der European Masters Sports Association (EMSA) organisiert und stehen unter dem Patronat der International Masters Games Association und dem Internationalen Olympischen Komitee (IOK). Sie wurden erstmals 2008 ausgetragen. Tag eins begann mit der Disziplin Kata, bei der Uwe Rehnert in der Klasse Ü45-Ü55 an den Start ging. Er konnte sich gegen seine Gegner behaupten, musste sich allerdings im Kampf um den Finaleinzug dem späteren Sieger in dieser Kategorie, dem ebenfalls aus Deutschland stammenden Jörg Auffahrth, geschlagen geben. Der erneute Sieg in der nachfolgenden Begegnung sicherte Rehnert Platz drei und somit die Bronzemedaille. Am zweiten Tag fanden die Kumite Disziplinen statt, bei denen nun auch Fadime Birdüzer mit von der Partie war. In der Kategorie Ü35-Ü45 bis 61kg ließ sie ihren Gegnerinnen in vier Kämpfen keine Chance und sicherte sich mit überzeugender Leistung Platz 1 und die Goldmedaille. Auch Uwe Rehnert war in der Kategorie Ü45-Ü55 bis 84kg wieder dabei. Nach zwei gewonnenen Kämpfen stand ihm im dritten Kampf der spätere Erstplatzierte gegenüber. Beim Stand von 1:1 Punkten legten die Kampfrichter ein zwei eigentlich verbotene Trefferwirkungen bei Rehnert als „Vortäuschen“ aus und disqualifizierten ihn für diesen Kampf. Die Finalteilnahme war somit dahin. Leider konnte der recht ausgeglichene, aber sehr knapp zu Ungunsten Rehnerts gewertete Kampf um Platz drei nicht die zweite Bronzemedaille für ihn einfahren. Hier blieb lediglich Platz fünf, was aber in diesem starken Teilnehmerfeld dennoch eine beachtliche Leistung darstellt. Insgesamt erzielten die Athleten aus Baden-Württemberg ein herausragendes Ergebnis und traten mehr als zufrieden die Heimreise an.
Spitzenlehrgang mit Timo Gißler in St. Georgen
Zwei Landesmeister und acht Podestplätze - Shintaikan Villingen räumt ab!

Bei den diesjährigen Offenen Landesmeisterschaften der Masterklasse in Gaildorf holte das Shintaikan Karate-Dojo Villingen gleich zwei Landesmeister, fünf Vizemeister und einen Drittplatzierten in die Doppelstadt. Mit diesem super Ergebnis war der Villinger Verein einer der Besten. Fadime Birdüzer dominierte in der Kategorie Kumite Damen bis 60kg Ü40. Sie setzte sich im Finale souverän gegen Joheina Hamami vom Judokan Frankfurt durch, sicherte sich somit den ersten Platz und den Landesmeistertitel 2015. Einen weiteren tollen Erfolg erzielte sie mit dem zweiten Platz in der Kategorie Kata Damen Ü40. Faruk Kadriu und Pascal Faller waren die stärksten ihres Teilnehmerfeldes und kämpften sich bei den Kumite Herren über 80kg Ü30 beide bis ins Finale durch. Hier standen sich die Shintaikaner gegenüber und sicherten neben Platz eins und zwei auf dem Siegerpodest einen weiteren Landesmeistertitel für Faruk Kadriu. Uwe Rehnert kämpfte sich in Kumite Ü50 bis 80kg mit drei souverän gewonnenen Begegnungen ebenfalls bis ins Finale. Hier traf er auf Andreas Heinrich (Bushido Schwenningen). Der Finalkampf war mit 2:2 in der Punktewertung zwar unentschieden, dennoch unterlag Rehnert durch die Kampfrichterentscheidung knapp und wurde Vizelandesmeister. Einen weiteren Erfolg erzielte er mit einem verdienten dritten Platz in der Kategorie Kata Herren Ü50. Miki Stojanovic startete bei Kumite Herren Ü30 bis 80 kg und zeigte sich in toller Form. Nach anfänglicher Nervosität kämpfte er sich konzentriert bis ins Finale. Erst hier unterlag er dem Favoriten Michael Knobloch, sicherte sich aber Platz zwei. Denise Will erreichte in Kumite Damen bis 60 kg ebenfalls den zweiten Platz. Fadime Birdüzer, Uwe Rehnert und Faruk Kadriu werden das Shintaikan Karate Dojo bei der Deutschen Meisterschaft in Ludwigsburg am 7. November 2015 vertreten.
Zurück zum Seiteninhalt