Lionscup - Shintaikan Villingen Karate Dojo e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Lionscup

Galerie > Berichte > 2014

International Lions Cup 2014
Fünf Nationen vertreten -  570 Nennungen aus Österreich, Schweiz, Deutschland, Italien und Holland

Junge Shintaikaner erstmals beim internationalen Turnier

Lara Niehage
zeigte in der Disziplin Kata Oberstufe U12 ihre gute Form. Trotz Aufregung konnte sie all ihre Begegnungen gewinnen und errang verdient den ersten Platz.
In der Disziplin Kata Einzel Kinder waren 48 Starter angetreten.
Jannic Hein gewann all seine fünf Vorrundenbegegnungen mit eindeutigen Kampfrichterentscheid. Im Finale wollte der Villinger die höhere Kata Jion zeigen um das Finale zu gewinnen. Der Shintaiker zeigte jedoch die Kata Heian Godan und unterlag knapp mit 2:3 Kampfrichterstimmen, somit zweiter Platz. Alexander Welsch gewann seine ersten drei Begegnungen, bevor ihm in der der vierten Runde ein Fehler unterlief und er deshalb ausschied. Ein Podestplatz war in greifbarer Nähe.

In Kata Einzel Herren U 18 entschied Oliver Lotz die erste Runde für sich. Den Einzug ins Finale verlor er knapp gegen den starken Schweizer De Pascalis mit 1:2 nach Punkten. Die Trostrunde konnte der junge Athlet wieder für sich entscheiden und freute sich riesig über den dritten Rang.

Ein ebenfalls starkes Teilnehmerfeld bei Kumite am Ball der Kinder mit 39 Startern.
Jannic Hein verlor knapp die Begegnung für den Finaleinzug, gewann aber die weiteren Kämpfe um den dritten Platz. Alexander Welsch erreichte in der stark besetzten Kategorie einen tollen fünften Rang.

Die
Welsch-Zwillinge Matthias und Daniel starteten in der Kumite Klasse U12 -145 cm. Beide gewannen ihre Vorrundenbegegnungen, für den Einzug ins Finale reichte es diesmal nicht. Beide Karatekas erreichten den dritten Podestplatz. In der Kumite-Klasse U18 +59 kg war ein hohes Niveau zu sehen. Dalya Birdüzer erreichte ebensfalls einen dritten Platz. Dean Eisinger konnte sich im Kumite nicht durchsetzen und schied vorzeitig aus.

Das Shintaikan Trainerteam Damiano Curcio und Fadime Birdüzer zeigten sich erfreut über die tolle Bilanz und freuen sich auf weitere nationale und internationale Events.

Zurück zum Seiteninhalt