Shinbun 01/2012 - Shintaikan Villingen Karate Dojo e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Galerie > Berichte > 2012

Timo Gißler ist Deutscher Meister 2012

Shintaikaner erfolgreich bei der Deutschen Meisterschaft


Unter nahezu vierhundert Teilnehmern aus 173 Vereinen wurden die Deutsche Karate Meister in Kata und Kumite ermittelt. Deutscher Kata-Meister wurde Shintaikaner Timo Gißler durch seine beeindruckende Darbietung in seiner Disziplin.

Ru
nde eins ging an den Villinger Athleten kampflos. Die weiteren Runden gegen Christian Beike (Nordrheinwestfalen) und gegen Stefan Köhler (Rheinland-Pfalz) wurden eindeutig mit 5:0 Punkten gewonnen. Das Viertelfinale gegen Roman Sztyler, sowie das Halbfinale gegen Jan Urke (beide Hessen) konnte Gißler mit jeweils 3:2 Punkten für sich entscheiden. Den Finalsieg gegen Ilja Smorguner (Rheinland-Pfalz) lies sich der Ausnahmeathlet nicht mehr nehmen und der Meistertitel geht somit nach Baden-Württemberg.

Fadime Birdüzer unterlag in der Vorrunde bei den Damen Kumite bis 61 kg nach einem Unentschieden nach regulärer Zeit durch Kampfrichterentscheid  gegen die spätere Drittplatzierte Rebeka Memic vom Karate Dojo Anhausen. Matthias Zerr unterlag seinen Kampf gegen den Bayer Hans Hawe. Das Koshinkan BW-Team (Digilio, Gißler, Ince, Kadriu, Möller und Zerr) unterlagen  in der zweiten Runde dem Team des Dojo Lemgo-Lippe.

Bild: Deutscher Karate Verband


Internationaler Austrian Championscup 2012
Fadime Birdüzer und Timo Gißler erreichen Podestplätze

Beim Austrian Championscup 2012 in Österreich, unter der Teilnahme von zwölf Nationen, Nationalmannschaften und -Mitgliedern, mit dabei die Villinger Fabian und Matthias Dieterle, Fadime Birdüzer und Timo Gißler.
Bundeskadermitglied Timo Gißler traf in der zweiten Runde auf den späteren Sieger Pajkic Dejan aus Serbien. Timo unterlag und der Einzug ins Finale war versperrt. Die weiteren Begegnungen entschied der Athlet für sich und lies sich den dritten Podestplatz bei Kata Einzel Herren Kata nicht nehmen.
In der Leistungsklasse Kumite Damen bis 61 kg überzeugte, trotz anfänglichen Schwierigkeiten und langer Verletzungspause, Landeskadermitglied Fadime Birdüzer in den Vorkämpfen. Im Finale unterlag sie jedoch der weitaus jüngeren Schweizerin Noemie Kornfeld und errang Platz zwei, vor Jana Gfeller ebenfalls Schweiz und Sonja Steland aus Luxembourg.
Keine Platzierungen erzielten die Junioren Fabian und MatthiasDieterle und schieden vorzeitig aus.


Landesmeisterschaft der Leistungsklasse
Vierfacher Erfolg für das Shintaikan Team

Sehr erfolgreich zeigte sich der Koshinkan Karate Verein Shintaikan-Villingen bei der Landesmeisterschaft der Leistungsklasse in Brackenheim und erreichte vier Platzierungen und lösten damit vier Tickets für die Deutsche Meisterschaft.
In Kata Einzel Herren dominierte Shintaikaner Timo Gißler das Geschehen und gewann seine Poolkämpfe gegen Damiano Palma (Shinbukai Ettenheim), sowie gegen Andreas Ginger (TSV Binswangen) und das Finale gegen Denis Kizilkaya (TSV Binswangen) jeweils mit 5:0 Punkten und wurde Landesmeister der Leistungsklasse.
In der Vorrunde setzte sich Fadime Birdüzer bei den Damen Kumite – 61 kg gegen gegen Esra Batur (KD Täferrot), sowie gegen Jessica Braun (KV Maulbronn) und mit einem Unentschieden gegen Linda Kerner (VfL Kirchheim-Teck) durch. Im Finale unterlag sie Bernarda Bilic vom Budokan Mannheim mit 1:3 Punkten und wurde Vize-Landesmeister.
Den dritten Platz auf Landesebene erreichte Matthias Zerr bei den Herren Kumite – 75 kg. Den ersten Kampf unterlag der Villinger mit 6:9 Punkten gegen Robin Weidmann (KG Odenwald) und verpasste somit den Einzug ins Finale. Den Kampf um Platz drei konnte er gegen Alexander Beck (Shinbukai Ettenheim) mit 8:0, sowie erneut gegen Robin Weidmann mit 5:1 und gegen Dennis Fechner aus Ravensburg mit 3:2 Punkten gewinnen und holte verdient das dritte DM-Ticket.
Als Team Koshinkan-BW starteten Timo Gißler, Matthias Zerr, Faruk Kadriu, sowie Marcel Möller (Gammertingen), Philipp Heberle und Giuseppe Digilio (Gomaringen) und standen nach einem 4:0 Sieg gegen KG Frankenbach-Maulbronn und einen Unentschieden gegen den Favoriten MTV Ludwigsburg und dem Landeskader des KJC Ravensburg auf dem dritten Podest.

Zeitgleich immer weiter nach oben
Swiss-Open 2012

Bei den Swiss-Open 2012 in Wallisellen, unter Beteiligung von über zehn Nationen, starteten die Zwillingsbrüder Fabian und Matthias Dieterle und nach anfänglichen Schwierigkeiten, konnten sich die Brüder gut behaupten.
Matthias Dieterle konnte in der Disziplin U18 bis 68kg die Kämpfe gegen den Starter aus der Ukraine mit 4:3, aus der Schweiz mit 6:1, aus Österreich mit 4:1 und einen Kroaten mit 4:1 für dich gewinnen. Verlor aber im weiteren Verlauf gegen den Portugiesen mit 7:4 und gegen einen weiteren schweizer Kämpfer mit 8:7 und errang so den fünften Platz.
Fabian Dieterle startete bei den Junioren U18 bis 76 kg. Er gewann gegen den Schweizer mit 1:0, verlor anschließend gegen den Schotten durch Schiedsrichterentscheid. Durch einen weiteren Sieg gegen einen Schweizer mit 4:0 und gegen einen Ukrainer mit 1:0 erreichte der den dritten Platz.

Günther-Herold-Nachwuchsturnier
Vier Platzierungen für Villingen Nachwuchs

Beim Günther-Herold-Nachwuchsturnier in Bruchsal erzielte der Nachwuchs des Shintaikan Villingen Lara Niehage in der Disiplin Kinder Kumite Mädchen den zweiten Platz. Die Poolbegegnungen gewann sie vorzeitig gegen Lisa Leibbrand vom TSV Schwaigern mit 10:1 und gegen Elisa Kern vom KD Eggenstein-Leopoldshausen mit 8:2 Punkten und verlor im Finale knapp gegen die junge Starterin Lilli Hils aus St. Georgen. Bei den Kinder Kata Jungen verlor Daniel Welsch den zweiten Kampf gegen Luca Jung vom TSV Bönnigheim, setzte sich aber in der Trostrunde mit zwei weiteren Siegen durch und wurde Dritter. Ebenfalls den dritten Platz erreichte Muna Akkurt bei Jugend Kata Mädchen, die den zweiten Kampf knapp mit 1:2 an Seda Kekulluoglu vom IT Franken abgab, sich aber im weiteren Kampfverlauf durchsetzte.
Im Junioren Kumite Mädchen zeigte Dalya Birdüzer ihr Können. Den ersten Kampf gegen Laura Vidoni von SfB Frickenhausen konnte sie mit 2:1 Punken für sich entscheiden. Die zweite Begegung verlor sie gegen die spätere Poolsiegerin Sindy Skoko vom KG Neckartal mit 0:3 Punkten, setzte sich anschließend gegen Josephine Koch vom KD Breisach mit 7:3 Punkten und gegen Anja Kirchberg vom KD Offenburg durch und wurde ebensfalls Dritter.

Dutch Open 2012 in Rotterdam

Der Weltspitze auf den Fersen

Fünfundsiebzig Starter aus 54 Nationen nahmen bei den Dutch Open 2012 teil. Timo Gißler stand nach einem Freilos in der zweiten Runde Harty Luke (GBR) gegenüber und konnte mit der Kata Empi die Runde mit 4:1 Punkten für sich entscheiden.
In der weiteren Runde stand der Franzose und Weltranglisten Dritte Dack Minh und der deutsche Ausnahmeathlet musste mit einen 2:3 den späteren Poolsieg dem Franzosen überlassen.
Den weiteren Kampf verlor Timo Gißler trotz starker Kata Unsu gegen den den ebenfalls starken Portugiesen. Eine Deutsch-Türkische Kampfrichterin aus Berlin besiegelte die Chance auf Platz drei, da diese ohne Nennung eines Grundes gegen den Deutschen Kaderatheten wertete. Mit dem hervorragenden elften Rang können Athlet und Trainer auf die weitere Wettkampfsaison blicken.

Zurück zum Seiteninhalt