1999 - Shintaikan Villingen Karate Dojo e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Vater und Sohn gemeinsam erfolgreich
Neue Schwarzgurtträger beim Karate-Verein Shintaikan - Beachtliche Entwicklung

Zu einem richtigen Dan-(Schwarzgurt)Träger-Zentrum hat sich der Karate-Verein Shintaikan in Villingen entwickelt. In  der bisherigen Vereinsgeschichte durften sich schon 27 Karateka den begehrten Gürtel umbinden. Jetzt sind es weitere sieben auf  einem Schlag. Die Prüfung fand anlässlich der Sommerschule in Friedrichshafen bei Bundestrainer Toni Dietl satt. Dan zweiten bestand Martin Röckl. Er trainiert seit elf Jahren Karate und ist 28 Jahre alt. Er kam durch Freunde zum Karate und gehört zum Trainerstab von Shintaikan. Sein größter Erfolg war der Vize-baden-württembergische Meistertitel bei den Junioren.

Der älteste Teilnehmer der Prüfung war mit 52 Jahren Dieter Bartsch. Der Kassenwart von Shintaikan trainiert seit zehn Jahren Karate. Er kam durch die Shintaikan-Werbungsaktion "Karate ab 30 Jahre" zum Karate, bei dem ihn die fernöstliche Lebenseinstellung fasziniert. Nicht viel jünger ist MicheIe Curcio.  Den 50-jährigen brachten seine beiden Kinder Damiano (Bundesliga-Kämpfer bei Shintaikan und mehrfacher deutscher und baden-württembergischer Meister) und Fabiana (ebenfalls mehrere Titel auf Bundes-und Landesebene) auf den Geschmack. Auch er trainiert seit zehn Jahren und ist bei Shintaikan der "Festwirt", der sich um die Organisation und Bewirtung von Meisterschaften oder Vereinsfesten kümmert. Mit 47 Jahren gehört Nunzio Milia  ebenfalls nicht mehr zu den ganz Jungen. Er ist noch das einzige verbliebene Gründungsmitglied von Shintaikan, trainiert somit seit 20 Jahren. Er kam damals durch einen Landsmann, den damaligen Vereinsgründer, zum Karate. Ihn reizt die Selbstverteidigung an Karate.  Mit ihm zusammen legte sein 20-jähriger Sohn Alessndro Milia die Prüfung zum ersten Dan ab. Alessandro trainiert seit zehn Jahren und hat etliche Erfolge auf  Bundes-und Landesebene erzielt,auch gehört er zur baden-württembergischen Auswahl. Er hat sich auch  für die Zukunft ein hohes Ziel steckt, möchte deutscher Meister werden. Das Talent dazu wird ihm allenthalben bescheinigt. Der 2I-jährige Marcel Glienke trainiert ebenfalls seit zehn Jahren. Er  kam über das Karate-Dojo Schwenningen und Bushido Schwenningen zu Shintaikan. Zum Karate kam er zufäIlig, als er ein Plakat mit Anfängerwerbung an der Turnhalle hängen sah. Ihm gefällt Karate, weil er gerne kämpft. Bisher hat er es auf einen Vizemeistertitel bei den Senioren und einen dritten Platz bei den Junioren gebracht.  Seine nächsten Ziele sind gute Platzierungen bei deutschen Meisterschaften und der zweite Dan. Er wird sich künftig bei Shintaikan um das Kindertraining kümmern. Seit 17 Jahren trainiert Manfred Kaltenbach Karate. Er kam durch Freunde zum Karate und trainiert hauptsächlich in Furtwangen. Er ist 35 Jahre alt und trainiert aus Freude am Kampfsport. Seit vielen Jahren kommt der 29-jährige Johann Höfer zum Shintaikan ins Training. Er stammt vom Karate Dojo Triberg, wo er seit vielen Jahren im Vorstand ist. Er trainiert seit elf Jahren und kam durch einen Anfängerkurs zum Karate.
Zurück zum Seiteninhalt