Herbst 2011 - Shintaikan Villingen Karate Dojo e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Herbst 2011

Galerie > Berichte > 2011

Herbst Events 2011
im
SHINTAIKAN Karate Dojo Villingen e.V.



Beim
Int. Top Fighter Junior Cup konnten Matthias Dieterle und Fabian Dieterle sich erneut unter Beweis stellen.
Mit den dritten Rang in ihrer Gewichtsklasse verpassten beide knapp den Einzug ins Finale.


Ein besonderes Ereignis für Shintaikan-Sensei Berket Birdüzer. Unter
Shinhan Anki Takahashi 8. Dan aus Japan wurden die Wurzeln des Shotokan-Stils und des Ki gelehrt und vertieft. Der Großmeister gehört zu den wichtigsten Meistern der japanischen Nachfolge des Shotokan-Stils.

Man muss die Wurzeln kennen, um die Frucht zu genießen!
Berket Birdüzer

Starke Leistungen bei den "2nd Basel Open Masters 2011". Fabian Dieterle überzeugte in seiner Kategorie U18+68kg gegen Sebastian Lauest aus Dänemark mit 6:1, gegen Ferhat Inci aus Deutschland mit 3:1 und gegen Romain Marchand aus Frankreich mit 2:0. Im Finale gegen Enrico Roma aus Italien unterlag der Villinger knapp mit 2:1 und sicherte sich den zweiten Platz.
Matthias Dieterle unterlag in der Disziplin U18-68kg seinen ersten Kampf gegen Yasin Boujaaba aus Frankreich mit 2:1. Mit einem Sieg gegen Serge von Grünigen aus der Schweiz mit 3:1 und einem 2:1 für Dugagijin Nicaj aus Frankreich verpasste der junge Athlet knapp den dritten Rang.

Timo Gißler konnte erneut sein Können unter Beweis stellen. In seiner Disziplin Kata Herren wurde der Kataspezialist in der zweiten Runde durch einem knappen 2:3 Kampfrichterentscheid für den Starter aus der Schweiz gestoppt. Den dritten Platz lies sich Timo Gißler gegen den Franzosen jedoch nicht nehmen und stand ebenfalls auf dem Podest.

Das Junioren-Team des Shintaikan Villingen Fabian Dieterle, Matthias Dieterle und Moritz Bücheler verlor seinen Kampf gegen die französische Mannschaft mit 2:1 Mannschaftswertung. Im weiteren Kampf gegen die Mannschaft aus Dänemark zeigte sich Matthias Dieterle mit drei Ura-Mawashi-Geri und 10:6 Punkten deutlich überlegen und sicherte dem Team mit einem 2:0 Mannschaftswertung vorzeitig den dritten Platz.

"Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden."

Zurück zum Seiteninhalt