Landesmeisterschaft Leistungsklasse 2013 - Shintaikan Villingen Karate Dojo e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Landesmeisterschaft Leistungsklasse 2013

Galerie > Berichte > 2013

Koshinkan-Karate im Einzel- und Mannschaftswettbewerb erfolgreich
Hattrick für Timo Gißler

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Leistungsklasse in Gaildorf konnte Timo Gißler den dritten Landestitel in Folge für sich verbuchen. Im Finale siegte der Kataspezialist mit 5:0 Kampfrichterstimmen gegen Kenichi Sato vom MTV Ludwigsburg.
Starke Ergebnisse auch von den
Dieterle-Zwillinge Matthias und Fabian des Shintaikan Villingen. Beide Kämpfer starteten erstmals in der Leistungsklasse. In der Gewichtsklasse bis 67 kg unterlag Matthias Dieterle gegen seinen langjährigen Kontrahenten Felix Peschau (Ludwigsburg), Fabian Dieterle unterlag in seiner Gewichtsklasse bis 75 kg im Kampf um den Finaleinzug gegen Benjamin Baltrocco (ebenfalls Ludwigsburg) und somit für beide Kumitekämpfer Rang drei auf Landesebene.

Im Mannschaftswettbewerb überzeugte das Koshinkanteam in der Vorrunde gegen die Mannschaft aus Biberach eindeutig mit 3:0 Siegen. Spannend verliefen die Kämpfe gegen das Team und mehrfachen deutschen Mannschaftsmeister des MTV Ludwigsburg. Umut Ince und Faruk Kadriu legten mit zwei Siegen vor, Marcel Möller und Alexander Hilgenberg  jedoch unterlagen gegen die Ludwigsburger Kämpfer.

Im letzten und entscheidenden Kampf zeigte Fabian Dieterle mit starken Fußtechniken sein ganzes Können und gewann gegen den mehrfachen deutschen Kumite-Meister Frank Reuter mit 10:2 Punkten. Da das Team aus Ravensburg die Finalbegegnung knapp für sich entscheiden konnte. Vize-Landesmeister für die Kumite-Mannschaft. Mit dem erfolgreichen Abschneiden auf Landesebene sicherten sich Timo Gißler, Matthias und Fabian Dieterle sowie die Mannschaft die Tickets für die Deutsche Meisterschaft am 16. und 17. März 2013 in Erfurt.

Freudige Gesichter über den zweiten Platz bei der Landesmeisterschaft der Leistungsklasse, von links:

Fabian Dieterle, Matthias Dieterle, Umut Ince, Faruk Kadriu, Alexander Hilgenberg und Giuseppe Digilio

Zurück zum Seiteninhalt