Int. Shito-Ryu-Cup - Shintaikan Villingen Karate Dojo e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Int. Shito-Ryu-Cup

Galerie > Berichte > 2009

SHINTAIKAN mit Teamgeist erfolgreich beim Deutschen Shitoryu Cup

Eine eindrucksvolle Bilanz beim Deutschen Shitoryu Cup zogen die Kämpfer des Shintaikan Karate Dojo Villingen. In den Disziplinen Kumite Jugend, Junioren und Senioren und Kumite Team Jugend/Senioren sicherten sich die Villinger Podiumsplätze.

Im Jugendbereich am Start die Zwillingsbrüder Matthias und Fabian Dieterle. Matthias verlor einen seiner Vorrundenkämpfe, aber über die Trostrunde meldete er sich zurück und erreichte den dritten Platz. Fabian ließ das Teilnehmerfeld hinter sich und das erste Gold für Shintaikan war gesichert.

Viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze

Bei den Herren bezwangen die Villinger Matthias Zerr und Betim Cocaj ihre Konkurrenz und standen sich im Finale gegenüber. Erst im Encho-Sen (in der Verlängerung) gelang es Matthias den entscheidenden Punkt für sich auszumachen.

Mit Spannung bis ins Finale, verliefen die Mannschaftskämpfe. Der Finalkampf mit dem Shintaikan-Team Matthias Zerr,Walter Schott sowie den Brüdern Betim und Ljirim Cocaj wurde nach drei Kämpfen gegen das Kraichgauer Team als unentschieden gewertet. Mit einem weiteren Entscheidungskampf von Matthias Zerr gegen Kevin Biniek konnte sich der Villinger taktisch durchsetzen und somit holte sich Shintaikan den souveränen ersten Platz in der Mannschaftswertung.

Vom starkbesetzten Teilnehmerfeld der Junioren zeigte sich Walter Schott unbeeindruckt und bezwang den amtierenden Deutschen Meister der Junioren Kevin Biniek und konnte das Finale ohne Gegenwehr für sich entscheiden.

Fadime Birdüzer zeigte erneut ihr Können bei den Damen und unterstrich mit einer Silbermedaille, dass mit ihr nicht nur bei den Masters, sondern auch in der Leistungsklasse zu rechen ist. Weiter mit am Start Jacqueline Winterhalter, Newcomerin bei den Shintaikan Schülern, die junge Kämpferin verlor zwar knapp in der Vorrunde aber überzeugte mit Talent statt Erfahrung.

Zurück zum Seiteninhalt